Ohne eine Strategie wird Dein Marketing nie dauerhaft erfolgreich sein.

Klar, du möchtest sofort loslegen und lieber gestern als heute deine Marketingstrategie entwickeln und umsetzen. Schließlich willst du dich schnell wieder um dein Kerngeschäft kümmern.

Um die ersehnten Erfolge im Marketing zu sehen, musst du natürlich etwas tun. Wer an dieser Stelle aber ohne Strategie vorstürmt, stellt schnell fest, dass man viel Arbeit und Geld investiert, ohne wirklich vom Fleck zu kommen. Zum Glück geht es auch deutlich einfacher: Ich gebe dir einen 7-Schritte-Plan mit an die Hand, mit dem du in kurzer Zeit eine solide Marketingstrategie entwickelst.

Du bist bereit für den Erfolg? Dann legen wir los!

Wie schreibt man eine Marketingstrategie?

Eine erfolgreiche Marketingstrategie ist der Fahrplan deines Business, um deine Ziele zu erreichen. In sie fließen alle Faktoren ein, die einen Einfluss auf dein Unternehmen haben: deine Ressourcen, deine Zielgruppe und deine Mitbewerber.

Etwas so Wichtiges muss doch sehr umständlich in der Erstellung sein, nicht wahr? Zum Glück nicht! Eine Marketingstrategie zu entwickeln ist kein Hexenwerk: Ich führe dich in mehreren Schritten durch die Entwicklung deiner Strategie.

Marketingstrategie & Marketingkonzept

Beide Begriffe werden oft synonym genutzt, haben aber eine unterschiedliche Bedeutung. Im Folgenden erkläre ich dir die Unterschiede:

→ Dein Marketingkonzept beschreibt deine Unternehmensziele und die Maßnahmen, um sie zu erreichen.

→ Deine Marketingstrategie ist ein Bestandteil deines Marketingkonzeptes. In ihr hältst du die Art und Weise fest, wie du deine Ziele erreichst.

Mehr als eine erfolgreiche Marketingstrategie

Wenn es an die Auswahl der richtigen Marketingstrategien geht, hast du die Qual der Wahl. Sie alle haben ihre Stärken, aber nicht jede passt zu deinem Unternehmen und deiner Zielgruppe.

Egal welche Marketingstrategie du anwendest, wenn du keinen effektiven Sales Funnel hast und du deine Conversion nicht optimierst, wirfst du nur Geld zum Fenster hinaus.

Content-Marketing

Du nutzt verschiedene Kanäle, um Inhalte mit Mehrwert zu veröffentlichen. Du fällst als Experte auf deinem Gebiet auf.

E-Mail-Marketing

Der klassische Newsletter ist nach wie vor eines der mächtigsten Tools, Leads in Kunden zu verwandeln.

Social-Media-Marketing

Auf den Präsenzen deines Unternehmens in den sozialen Netzwerken generierst du Leads, schärfst das Bewusstsein für deine Marke und intensivierst die Beziehung zu deiner Zielgruppe.

Influencer Marketing

Influencer werden von vielen kritisch gesehen. Lass dich von den schwarzen Schafen der Branche nicht abschrecken: Sie können verdammt mächtige Verbündete sein, die deine Zielgruppe erreichen.

Empfehlungsmarketing & Affiliate Marketing

Potenzielle Kunden glauben anderen Kunden eher als den vollmundigen Versprechen eines Unternehmens. Empfehlungen, Bewertungen und der eigenständige Bereich des Affiliate Marketings sind deshalb Gold wert.

Networking (On- und Offline)

Hier geht es nicht nur um potenzielle Kunden, sondern generell wertvolle Kontakte.

Event-Marketing

Nicht nur Messen sind geeignete Events, um aufzufallen. Auch Sportfeste oder Seminare können zu deiner Bühne werden, um dich zu präsentieren.

Public Relations

Mit dieser Marketingstrategie baust du deine Beziehung zu anderen Menschen auf.

Klassische Werbung & Online-Werbung

Klassische Medien wie Radio, Flyer und Plakate sind nach wie vor wirkungsvoll. Online-Werbung ist deutlich mehr, als “nur” einen Flyer auf deine Website zu setzen.

Sponsoring

Unterstütze den lokalen Fußballverein oder sei bei einer Charity-Veranstaltung vertreten. Die Menschen nehmen dich hier nicht nur wahr, sondern verbinden dich mit sehr positiven Eigenschaften.

Kaltakquise

Nichts für schwache Nerven: Wer Kaltakquise betreibt, muss viele Absagen aushalten. Dennoch ist die Methode wirkungsvoll, sonst wäre sie nicht Bestandteil vieler Strategien von Unternehmen.

Guerilla Marketing

Unkonventionell, überraschend und kreativ: Guerilla Marketing kann sehr erfolgreich sein – ein gutes Konzept zu erstellen erfordert aber, abseits gewohnter Bahnen denken zu können.

Dein 7-Schritte-Plan für eine erfolgreiche Marketingstrategie!

Wie versprochen bringe ich Dir nun die 7 Schritte näher, um deine Marketingstrategie erfolgreich zu entwickeln und umzusetzen.

1. Lerne den Markt und deine Mitbewerber kennen

Damit deine Marketingstrategie auf einer sicheren Basis steht, ist eine realistische Untersuchung deines Ist-Zustandes der richtige Anfang. Erst wenn du weißt, wo du startest und was du bereits erreicht hast, kannst du darauf aufbauen. Da der Markt immer in Bewegung ist, solltest du dies ohnehin regelmäßig tun. An dieser Stelle ist ein Blick zur Konkurrenz nicht nur erlaubt, sondern sogar gefordert:

Analysiere nicht nur, wie es um dich steht, sondern auch die Aktivitäten deiner Wettbewerber. Was funktioniert bei ihnen gut, und was läuft weniger glatt?

Die SWOT-Analyse ist ein bekanntes Tool, um die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken für eine strategische Planung zu analysieren. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass sie sehr einfach zu nutzen ist und gleichzeitig sehr übersichtliche und solide Ergebnisse liefert. Durch ihren Aufbau ist sie auch geeignet, um eigene Pläne wie einen Berufswechsel oder das Für und Wider einer komplexen Weiterbildung zu entwickeln. Für deine Marketingstrategie nutzt du sie, um dein Unternehmen und dein Angebot auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die Methode basiert auf einer 4-teiligen Matrix. Um sie auszufüllen, analysierst du interne und externe Faktoren und trägst die Ergebnisse in der Matrix zusammen. Zur internen Prüfung gehört der Blick auf deine Marke, deine Kunden und ihre Zufriedenheit, die Finanzen, deine Dienstleistungen oder die Mitarbeiter. Als externe Faktoren fließen die Marktentwicklung, technischer Fortschritt, Konkurrenz oder auch die aktuelle Gesetzeslage ein.

2. Lege deine Zielgruppe fest

Erst eine klar umrissene Zielgruppe ermöglicht dir eine zielgerichtete Kommunikation. Wer also sind die Menschen, an die du dich richtest, und weshalb ist dein Angebot die beste Wahl für sie? Zeichne ein möglichst spezifisches Bild deiner Zielgruppe. Dazu gehören das Alter, ihr Verdienst und ihre Vorlieben. Wichtig sind aber auch Fragen, die in die Tiefe gehen und helfen, die Buyer Persona zu definieren:

  • Was ist der Pain deiner Zielgruppe? Vor welcher Herausforderung steht sie? Welche Bedürfnisse haben sie?
  • Wie hilft dein Angebot deinen Kunden, ihre Problem zu lösen?
  • Welche Hürden halten deine Zielgruppe möglicherweise davon ab, dein Angebot anzunehmen?

Wer seine Kunden versteht, kann sein Versprechen optimal formulieren!

Indem du ihnen die Inhalte bietest, nach denen sie suchen, wirst du sie von dir begeistern und häufiger von einem Kauf überzeugen. So gewinnen beide Seite: Du findest neue Kunden, während deine Kunden ein Problem lösen können.

Mitunter hast du das Gefühl, dass eine zu genau definierte Zielgruppe dich einschränkt. Das Gegenteil ist der Fall: Eine zu vage gefasste Zielgruppe kannst du nicht gerichtet ansprechen, weshalb du am Ende niemanden wirklich erreichst. Eine kleinere Gruppe Kunden, von der du ein klares Bild vor Augen hast, erreichst du deutlich besser und überzeugender.

3. Definiere deine Marketingziele

Du kannst mit deinem Unternehmen nur Ziele erreichen, die du fest im Blick hast. Dabei ist es wichtig, es nicht bei vagen Aussagen zu belassen, sondern deine Ziele möglichst konkret in Worte zu fassen. “Mehr Umsatz” ist als Ziel verständlich, aber nicht als Basis einer Marketingstrategie geeignet. Eine der hilfreichen Methoden, ein Ziel zu entwickeln, ist die SMART-Formel:

Es kann mitunter eine Herausforderung sein, ein vermeintlich klares Ziel für deine Strategie auszuformulieren. Gerade deshalb ist dieser Schritt so wichtig: Wie willst du später erkennen, dass du dein Ziel erreicht hast, wenn du es nicht genau definiert hast? Erfolg kann man nur messen, wenn das Ziel feststeht.

2 Beispiele für die Entwicklung SMARTer Ziele:

“In den nächsten drei Monaten baue ich einen Lead Funnel auf, der die Menschen zu meinem Newsletter führt und alle 14 Tage verschickt wird.”

“In drei Monaten werde ich ein eBook fertigstellen und als Anreiz in meinen Lead Funnel einfügen.”

4. Marketingmaßnahmen: Welche sind deine?

Um im Marketing erfolgreich zu sein, musst du auf die richtigen Marketingaktivitäten setzen. Der wichtigste Punkt dabei ist, dass sie zu deiner Zielgruppe passen müssen. Denn längst nicht alle Methoden und Maßnahmen sind passend für alle Kunden: Content Marketing ist sehr gut, um langfristig mehr Besucher auf deine Website zu führen. Die Stärke vom Marketing mit E-Mails hingegen ist, dass du gezielt Teile deiner Zielgruppe mit maßgeschneiderten Inhalten ansprechen kannst. Damit versendest du beispielsweise deinen Newletter oder baust einen Sales-Funnel auf.

Es lohnt sich dabei, im Rahmen deiner Kapazitäten auf verschiedene Marketinginstrumente zu setzen. In einem Marketing Mix können sich diese unterschiedlichen Maßnahmen gegenseitig befruchten. So erreichst du deine potenziellen Kunden auf verschiedenen Wegen und verstärkst ihre Bindung an dich.

💡 An diesem Punkt kommen auch die 4Ps zum Einsatz. Mit ihnen arbeitest du die Marketinginstrumente aus, die du einsetzen willst:

1) Product [Produktpolitik]

Die Produktpolitik umfasst nicht nur physische und digitale Produkte und Dienstleistungen. Zu diesem P gehören alle Tätigkeiten, die mit deinem angebotenen Produkt zu tun haben. Um dein Produkt gestalten zu können, ist es wichtig, deine Zielgruppe zu kennen. Bereits die Verpackung und das Design prägen das Bild, dass die Käufer von dir und deiner Marke haben.

2) Price [Preispolitik]

Du hast es in der Hand: Lege den Preis für dein Angebot fest. Mit zeitlichen begrenzten Rabattaktionen erzeugst du Aufmerksamkeit und motivierst deine Kunden zuzuschlagen. Zu niedrig darf der Preis aber auch nicht sein, wenn dein Produkt als hochwertig wahrgenommen werden soll. Auch deine Zielgruppe hat Einfluss auf den Preis deines Angebots.

3) Place [Distributionspolitik]

Hier geht es um den Vertrieb und die Frage, wie das Produkt zum Käufer kommt. Auch bei digitalen Gütern sollte dieser Schritt durchdacht sein, denn nichts stößt Käufer so schnell ab wie ein umständlicher Download oder Onlineshopping mit zu vielen Schritten im Kaufprozess.

4) Promotion [Kommunikationspolitik]

Dieses P steht dafür, dass möglichst viele Personen von deinem Angebot erfahren. Über guten Content, Werbeanzeigen und andere Marketingmaßnahmen machst du möglichst viele Menschen aufmerksam auf dein Produkt.

5. Marketing Plan

Ein Marketingplan ist ein Bericht, in dem deine Marketingstrategie für deine Produkte oder Dienstleistungen für das kommende Jahr, Quartal oder Monat dargelegt wird. Ein Marketingplan umfasst in der Regel folgendes:

✓ einen Überblick über die Marketing- und Werbeziele deines Unternehmens
✓ Eine Beschreibung der aktuellen Marketingposition deines Unternehmens
✓ Einen Zeitplan, wann die Aufgaben im Rahmen deiner Strategie abgeschlossen sein werden
✓ Wichtige Leistungsindikatoren (KPIs), die du verfolgen wirst
✓ Eine Beschreibung des Zielmarktes deines Unternehmens und der Kundenbedürfnisse
✓ Eine Beschreibung, wie du die Leistung der Strategie messen wirst

Welche Tools kannst du für einen Marketing Plan benutzen?

Eine Marketingstrategie entwickeln kann jeder. Sie effizient umzusetzen ist eine ganz andere Frage. Hier kommen die vielen Tools zum Tragen, die genau darauf ausgelegt sind, dir das Leben leichter zu machen. Mein Team und ich setzen zum Beispiel auf die Projektmanagement-Software Monday. Das Tool macht es mit seinen einzelnen Boards Teams sehr einfach, große Projekte übersichtlich aufzuschlüsseln und zu bearbeiten.

Ebenfalls sehr wertvoll ist eine Cloud-Lösung, um jederzeit von jedem Ort aus auf Daten zugreifen zu können. Google Drive kommt hier beispielsweise wieder Teams entgegen, die hier auch gemeinsam an einem Dokument arbeiten können.

Einen Nachteil haben diese Lösungen allerdings: Es kostet viel Zeit, zwischen mehreren wechseln zu müssen.

Und um alle deine Kunden und Marketing-Kampagnen an einem Ort zu haben – nutze Mautic – die Marketing-Automation Cloud. Mautic führt über die „Third Party Integration“ (Schnittstellen zu Drittanbietersystemen) alle deine Helferprogramme zusammen. So ist alles an einem Fleck.

Falls du noch nie mit Mautic gearbeitet hast, stehen wir dir Rede und Antwort! Klicke einfach hier, um einen Termin für ein Strategiegespräch mit Alex zu vereinbaren.

6. Die Umsetzung deiner Marketingstrategie

Wenn die Marketingziele definiert und die passenden Kanäle gewählt sind, geht es nun an die Umsetzung. Dieser Schritt ist sehr groß und lässt sich deshalb gut in mehrere Punkte unterteilen:

Erstelle Inhalte

Für jede art von Werbung brauchst du Inhalte. Dazu gehören Texte und Grafiken, aber mitunter auch Videos oder Giveaways. Ein Redaktionsplan hilft dabei, nicht nur den Überblick zu bewahren, sondern auch zielgerichtet genau die Inhalte angehen zu können, die du als nächstes brauchst.

Aufgabenverteilung

Du kannst nicht das gesamte Marketing deines Business alleine stemmen. Delegiere deshalb gezielt Aufgaben an Mitarbeiter oder arbeite mit Freelancern zusammen. Du musst nicht zum Profi in Sachen SEO werden, wenn du deine Texte von jemand anderem schreiben lässt.

Dadurch gewinnen am Ende alle: Du hast mehr Zeit dich auf das Wesentliche zu konzentrieren und behältst den Überblick. Gleichzeitig bekommst du hochwertige Inhalte, die dich wenig Zeit kosten.

Auf dem Laufenden bleiben

Während deine Marketingstrategie Bestand hat, können geänderte Umstände es nötig machen, dass du deine Maßnahmen anpasst: Gesetzliche Änderungen können Einfluss auf dein E-Mail-Marketing haben, während veränderte Algorithmen in sozialen Netzwerken eine Anpassung deiner Inhalte nötig machen können.

Ausdauer

Wichtig ist, dass du auch langfristig deine Ressourcen im Blick hast. Denn nun ist Ausdauer gefragt: Du musst laufend neue Inhalte anbieten und deine Werbekampagnen so am Laufen halten.

Dazu kommt, dass Marketing niemals “fertig” ist. Auch gut laufende Strategien müssen regelmäßig analysiert und angepasst werden. Eine laufende Kontrolle und ggf. Anpassung deiner Marketingstrategie ist deshalb kein Zeichen für einen Fehler. Ganz im Gegenteil: Dies zeigt, dass du am Ball bleibst.

7. Analyse & Optimierung

Auch Marketingexperten mit langjähriger Erfahrung können nicht exakt vorhersagen, wie deine Kunden auf ein neues Konzept für Werbung reagieren. Auch der Markt ändert sich und neue Trends entstehen, während neue Kunden mitunter neue Bedürfnisse haben, die du noch nicht vollständig abdeckst.

Mache dich frühzeitig damit vertraut, welche Zahlen du überhaupt brauchst. So sind hohe Fanzahlen in den sozialen Netzwerken beispielsweise nicht sehr aussagekräftig. Wesentlich relevanter ist für dich, wie viele Nutzer direkt mit dir interagieren und zu Leads wurde.

Dies ist der zweite Grund, weshalb ein klares Ziel für das Marketing in deinem Unternehmen so wichtig ist: Das Ziel definiert, auf welche Zahlen du beim Analysieren achten solltest. Willst du mehr Besucher auf deiner Website verzeichnen, musst du z. B.  analysieren können, welche Maßnahmen besonders wirkungsvoll Traffic generiert haben.

Je größer Dein Ziel, desto mehr Organisation und Motivation wird es erfordern.

Fazit: Eine gute Marketingstrategie funktioniert auch für dich!

Habe ich dir zu viel versprochen? Durch die Schritte in diesem Artikel kannst du eine Marketingstrategie entwickeln, die es in sich hat: Du wirst deine Kunden verstehen, sie gezielt ansprechen und wissen, wie du sie überzeugst, dein Angebot anzunehmen.

Mit den passenden Tools sparst du dabei Zeit auch noch jede Menge Zeit. Die Software Mautic ist dabei ein vielseitigste Partner für dein Unternehmen.

Du willst loslegen und herausfinden, wie du deine Marketingstrategie effizient umsetzen kannst? Dann buche einen Call mit mir – eine kostenlose Strategie-Session, um zu schauen was dein Business braucht und wie mein Team und ich dich dabei unterstützen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}